Pfingsten weltweit - neues Spendenprojekt

MISSION EINE WELT  -  NOTHILFE FOND.

Seit das Corona-Virus in unseren Partnerkirchen grassiert, wird die ohnehin schon herausfordernde Lage im Gesundheits- und Sozialsystem auf eine harte Probe gestellt.

Hilferufe aus Liberia, Papua-Neuguinea, El Salvador erreichen uns. Auch in Brasilien, Kenia sowie im Kongo wird Unterstützung benötigt, hier gibt es schon Corona-Tote. Im Kampf gegen das Virus müssen wir zusammenhalten. Durch die Krise hat sich vielerorts auch die soziale und wirtschaftliche Lage extrem verschärft und führt zu großer Not. Viele Menschen erwirtschaften kein Einkommen mehr. Unsere Partnerkirchen berichten uns, dass zahlreiche Familien sich keine Lebensmittel, Miete und Medikamente mehr leisten können. Zusätzlich sind durch die Krise die Preise gestiegen, so dass die Not besonders für arme Familien noch größer geworden ist.

Es muss schnell gehandelt werden. Deshalb hat Mission EineWelt einen Nothilfefonds aufgelegt. Hieraus können kurzfristig und koordiniert dringend benötigte Gelder an unsere Brüder und Schwestern weitergeleitet werden. Seit Jahrzehnten stärken wir gemeinsam die Arbeit in vielen Partnerkirchen – das werden wir auch weiterhin tun.

Bitte unterstützen auch Sie mit Ihrer Spende diesen Fonds und somit die Arbeit von Mission EineWelt, damit schnell wichtige Soforthilfe und eine anschließende Rehabilitation erfolgen kann.

Jeder Euro Ihrer Spende für diesen Aufruf wird von der bayerischen Landeskirche verdoppelt!

Mission EineWelt

DE56520604100101011111

DENODEF1EK1

Evangelische Bank

Stichwort: Corona-Hilfsfonds 1410160

Genauere Informationen und Hilfen: https://mission-einewelt.de/spenden/corona-hilfsfonds/

 

ÜBRIGENS: Ich selbst war 2006/2007 über MissionEineWelt in El Salvador und erlebte mit, wie stark der bayerischen Schwesterkirche genutzt wurde. Denn damit kann die lutherische Kirche dort unabhängig und eigenständig handeln. In einem dieser selbstgeschaffenen Projekte (Haus der Hoffnung) durfte ich dabei sein. Hygiene und gute Lebensmittelversorgung waren damals schon nicht leicht – umso mehr jetzt. Herzliche Empfehlung dieser Spende daher! (David Vogt).

 

UND EINEN HERZLICHEN DANK AN ALLE DIE SICH AN DER OSTERSPRENDE FÜR INDIEN BETTEILIGT HABEN:

Die Spendenaktion für die von COVID 19 hart betroffenen Menschen in Nordostindien, an der sich auch mein Mitbruder aus Rosenheim mit seiner Pfarrgemeinde beteiligt hat, war ein großer Erfolg. Insgesamt wurden 17.927 € gespendet, davon 4017 € aus der Pfarrei Rosenheim.
Das wäre ohne die fleißige Arbeit vieler Mitstreiter und die gute Organisation nicht möglich gewesen. Ich danke Euch herzlich für die großzügigen zusammenarbeit für die Notsituation in meinem Heimatland Indien. Das hat eine größere Rolle gespielt.
Sie haben vielen Menschen Freude, Hoffnung und Überleben geschenkt.

Vielen herzlichen Dank und vergelt's Gott.
Euer Pater Jimmy