Mission/ Partnerschaft

ALLGEMEIN:

Christentum gibt es nicht nur in Europa. Der dekanatsweite Missionskreis richtet den Blick auf die Situation der Christen in anderen Kontinenten.

Und er pflegt die Kontakte zu unserer wertvollen Partnerdiözese Mtwara in Tansania.

Immer wieder gitb es auch großartige Konzerte und Gottesdienst rund um unsere Partnerschaft.

Kontakt: Katharina Wittenberg, Tel. 09192/7454

AKTUELL:

Reise aus Tansania verschoben

Nun hat das CORONA-Virus auch Tansania erreicht und wir mussten leider die Entschei-

dung treffen, unsere Gäste noch ein Jahr mit dem Besuch bei uns um Geduld zu bitten. Unsre Partner waren in Vorbereitung, die Visa für die vier Personen in Dar es Salaam zu beantragen. Aber sowohl dort als auch das Auswärtige Amt in Deutschland stellen zur Zeit keine Visa aus. Auch die Flugverbindungen sind für die Zeit September / Oktober nicht sicher, zumal noch nicht bekannt ist, ob die Einreisenden nicht zwei Wochen hier und dann nach Rückkehr nach Tansania noch einmal zwei Wochen in Eigen-Quarantäne gehen müssten. Eine andere Schwierigkeit: die Fluggesellschaften stellen im Moment keine Tickets aus.

Das vorgesehene und bereits fertige Besuchsprogramm war so konzipert, dass die tansanischen Besucher hier viele Menschen, Gruppen, Institutionen treffen und interessante Orte, teils auch auf ihren Wunsch, wie einige Luther-Stätten, besuchen wollten oder im Rahmen des vorgegebenen Programms, besuchen würden. Die genannten Schwierigkeiten haben uns dazu bewogen, eine Verschiebung auf den Herbst 2021 vorzuschlagen. Ein Besuchprogramm mit Masken und dem gebotenen Abstand-Halten erschien nicht sinnvoll. Sowohl hier im Dekanat als auch in Tansania war die Freude auf den Gegenbesuch groß, aber es wäre unverantwortlich gewesen, wenn sich jemand von unseren Gästen hier in Deutschland mit dem Virus angesteckt hätte.

Wir werden aber in Gebeten, Fürbitten und im gemeinsamen Halten des Wortes Gottes in geistlicher Verbindung bleiben.

Wir erfahren immer wieder, dass die Nöte in Tansania groß sind. Durch die CORONA-Krise ist die Situation noch viel mehr verschärft. Die Arbeitslosigkeit ist hoch, das Gesundheitssystem, nicht nur auf dem Lande, marode. Kranke, Schwangere und Alte leiden unter Mangelernährung, momentan noch viel mehr als in „normalen“ Zeiten. Auch eine Geld-Entwertung erschwert das Leben.

Herzliche Bitte: Nehmen wir uns dieser Nöte in der Fürbitte für unsere Partner an.

Wer darüber hinaus noch etwas tun möchte, kann auf das Konto der „Partnerschaftsarbeit“

eine Spende überweisen:

DE62 7635 1040 0000 2061 36

BYLADEM1FOR

Dekanat Gräfenberg

Ihre Katharina Wittenberg